Eurokrise täglich neu - verständlich erklärt

Fortunanetz investigativ

Wirtschaft täglich neu

Ihr Informationsportal mit Daten, Fakten, Hintergründen zu Euro, ESM und Finanzkrise.
Kommentare zu Politik und Wirtschaft auf über 1000 Webseiten präsentiert.
Schach den Eurokraten
   
     Kontakt       Impressum
Fortunanetz-Archiv






Diese Seite hat schon 391 Aufrufe


Kommentar: 10. 08. 2017: Heiner Hannappel,Heiner Hannappel
Die Rechnung bitte, Frau Bundeskanzler! Teil III von IV.



Positionen anderer Parteien, die ihr schaden können, okupiert sie einfach und macht sich diese, etwas umformuliert zu eigen! Jeder Koalitionspartner kann so nur verlieren wie die SPD und aus dem Bundestag fliegen wie zum Beispiel seinerzeit die FDP. Allzuviele Parteimitglieder fühlten sich in den Unionsparteien nicht mehr politisch beheimatet und wanderten zu politischen Alternativen ab oder traten einfach aus der Partei aus.

Derartige Abwanderungen haben allerdings auch die anderen etablierten Parteien zu beklagen. Besonders die SPD erfuhr in der GROKO einen Substanzverlust im Parlament bis unter die 22% Grenze. Die große alte Dame der Politik ist träge und feige geworden, denn sie nahm bisher ihre vorhandenen Chancen in der dritten Legislatur Merkels nicht wahr, eine links der Mitte vorhandene Mehrheit mit einer SPD geführte Regierung zu installieren, welche doch wie bei der Abstimming zur "Ehe für alle" im Bundestag deutlich zu sehen war, die dann als Regierung in den Wahlkampf 2017 hätte starten können, also mit einem Regierungsbonus.

Wie sagte schon der Ex SPD Chef Müntefering: "Opposition ist scheiße" und verkannte prompt den Wert einer starken Opposition für eine Demokratie. Wo steht denn die alte Tante SPD heute? Wenn sie sich nicht in der Opposition regenerieren will, ist sie bald keine Volkspartei mehr!

Nur, die alte Dame SPD ist auch arrogant geworden und will mit den LINKEN nicht können. Diese Mehrheit wäre zwar nicht kompfortabel, aber rechnerich vorhanden gewesen. Willi Brandt hätte diese Chance genutzt, Vizekanzler Gabriel hatte nicht den Mut dazu gehabt. Sein Nachfolger Schulz, der die SPD vorübergehend in ungeahnte Höhen katapultierte und nun auf einer immer flüchtiger werdenden Sympathiewolke im Sinkflug daherfliegt, sieht eine Koalition mit den Linken als eine demokratische Option an. Gut so. Allerdings bezweifle ich, dass für Schulz die Sympathiewerte bis zur Wahl im September anhalten, zumal nunmehr drei Landtagswahlkämpfe, im Saarland, Schleswig Holstein und im Herzland der SPD, NRW für die SPD verloren gingen und Hamburgs Oberbürgermeister Olaf Scholz als SPD Hoffnungsträger nach verlorener Wahl im September bei den Ausschreitungen mit Unvermögen glänzte.

Wie Puderzucker legt sich doch die Politik der inflationären Alternativlosigkeit dieser Kanzlerin lähmend über unserer Gesellschaft, deren Probleme, deren Sorgen, deren Gefühle, deren Ängste über einen nicht mehr zu kontrollierenden Rettungswahn der Eurozone und in 2015 nicht mehr zu kontrollierende Flüchtlingskarawanen, die die polizeiliche Autorität ignorierend, sich unbeirrt die Stellen in Deutschland aussuchen wollten, welche ihnen genehm erschienen, obwohl sie mit dem Übertritt auf europäische Außengrenzen schon in Sicherheit waren und keinerlei Rechte hatten, nach Deutschland zu pilgern! Millionen warten schon in Nah-Ost und aus dem tiefsten Afrika, um in ihr gelobtes Land Deutschland zu kommen. Können wir uns darüber freuen? Italiens Politiker erwägen schon Durchreisevisa für ca. 200.000 Flüchtlinge, um sie gen Norden zu uns oder nach Frankreich schicken zu können. Was kommt da noch?

Hilflosigkeit prägten doch seit der Flut von Asylanten, Scheinasylanten, und Wirtschaftsflüchtlingen die Aussagen wütender Innenminister der Länder und des Bundesinnenministers, welche die Zugangszahlen Unregistrierter im September 2015 bei 270.000 schätzten. Bis Februar 2016 hatten sich laut Innenminister Thomas de Maizière insgesamt 500.000 Flüchtlinge jeglicher Kontrolle entzogen, waren nun kaum mehr auffindbar und kassieren mit verschiedenen Identitäten an verschiedenen Orten immer noch soziale Wohltaten zu Lasten der hiesigen Bevölkerung. Das ist ein unfassbarer Zustand, der jedoch bislang erfolgreich von der Bundesregierung und von den Medien in sedierenden Häppchen serviert, quasi als neue deutsche Normalität ventiliert wird.

Doch Silvester 2015 kam das ganze von dieser Kanzlerin angerichtete Dilemma ihrer Flüchtlingspolitik auf der Kölner Domplatte schlagartig mit einem Donnerschlag ins Bewustsein der Bürger Deutschlands, denen auf einmal klar wurde, wen wir da zu uns eingeladen hatten, oder einfach so reinließen und weiterhin hereinlassen. Ich möchte dieses Debakel der inneren Ordung und innerer Sicherheit nicht weiter kommentieren, denn die Bilder in unseren Köpfen sprechen für sich.

Verantwortlich war zuallererst die Kanzlerin und dann erst die NRW Regierung. Bei der Teflonkanzlerin tropfte jedoch wieder einmal alles ab und die NRW Regierung wurde 2017 abgewählt! Ist doch seltsam! Wann, wann eigentlich wird diese Kanzlerin für ihr Tun einmal verantwortlich gemacht?! Wann kommt es endlich einmal in den Köpfen der Deutschen an, dass der Kanzlerin Zickzackkurs auf sozusagen allen Politikfeldern unsere Zukunft irreparabel beschädigt?

Miserable Zustände und Agressionen in den Flüchtlingsunterkünften werden in homöopathischen Dosierungen an die Öffentlichkeit lanciert, um in der Bevölkerung aufkommende Ängste zu nivellieren. 290.000 sind in 2015 in einem Monat in Zügen, Bussen, privaten Autos und zu Fuss über die grüne Grenze unter Missachtung unserer Gesetze nach Deutschland förmlich hineingeströmt und es würde ungebremst so weitergehen, wenn die Balkanroute, Österreich, oder besser seinem jungen klugen Außenminister Kurz sei Dank, nicht wie bislang dicht hält, oder die Schlepper andere Wege nach Deutschland anbieten.

Wie hier schon beschrieben, sind es über 1,2 Million Menschen, die Ende 2015, Anfang 2016 mit den 300.000 Ausreisepflichtigen, die schon da waren, nun hier in Deutschland. 2016 kamen noch 230.000 über alle Grenzen hinzu. Insgesamt beherbergen und alimentieren wir in Deutschland mittlerweile ca. 1.83 Millionen zusätzliche Migranten! Kostenfaktor nochmals: mindestens 50 Mrd. Euro hälftig für Bund und Länder pro Jahr! Das sind 18 kleine Großstädte a 100.000! Und in 2017 werden weitere ca. 200.000 hinzukommen!

Länder und Kommunen protestieren schon laut und vernehmlich, verlangen Kompensation, da ihnen die Flüchtlingskosten um die Ohren fliegen und ihre Bürger an allen Ecken Kürzungen hinnehmen müssen. Gelder für dringend nötige Investitionen bei der Versorgung der Flüchtlinge landen nun nicht in der Infrastruktur und zu bauender, dringend nötigen Kindergärten und Schulen samt Personal. Mehr Schulen und mehr Lehrer brauchen wir künftig bei den absehbar steigenden Kinderzahlen. Laut Bertelsmann-Stiftung fehlen in den Grundschulen bis 2025 bundesweit 24.110 Lehrer!! Und die Schulen müssen auch durch die zunehmende Zahl an Migrantenkindern mehr Schüler als erwartet, also ca.1,1 Millionen unterbringen, ohne dass die Schulsysteme darauf vorbereitet sind, denn heutige Schulen sind keine Bildungstempel, sondern vielerorts eher renovierungsbedürftige Baracken.

Um jede Million wurde in den vergangenen Jahren von der Bundesregierung gegeizt. Nun werden die Füllhörner ausgepackt und auf einmal sind wundersam 50 Milliarden pro Jahr und mehr aus den ehemals doch so leeren Finanztöpfen des Finanzministers vorhanden!!! Auch unsere Sozialsysteme ächzen unter der Last vieler kranker Flüchtlinge, die nun zusätzlich mit den hiesigen Kranken zur Belastung werden. Man schaue sich doch einmal unverkrampft in den Eingangshallen und Anmeldungen der Krankenhäuser um! Hier werden Kürzungen und/oder Zuzahlungen für die Biobevölkerung noch kommen! Garantiert! Doch diejenigen, welche auf diese unübersehbaren Risiken hinweisen, sind prompt mitsamt ihren Fakten Rechtspopulisten und werden in die fiese Ecke der Unmenschlichkeit gedrängt!

In der von dem Merkelwohlfühlpuderzucker überpuderten Landschaft dieser immer Merkelkonformer werdenden Republik, sieht von der Sonne angestrahlt, halt alles weiß und sauber aus und macht gesellschaftliche Proteste obsolet. Diese Kanzlerin kann Fehler im Euroraum machen wie sie auch will, Hunderte Milliarden Kosten zulasten von uns und unserer Kinder Zukunft verursachen, unsere Kultur und Gesellschaft und Kultur und innere Sicherheit durch Millionen zu uns flüchtende Menschen fremder Kulturen in existenzielle Gefahr bringen, die sich eben nicht anpassen wollen und ihre Religion, ihre Scharia, über unser Recht und Gesetze stellen. Alles tropft an ihr ab und unbeschadet ihrer offensichtlichen Fehler wird sie immer wiedergewählt. Auch in diesem Jahr 2017. Das ist für mich ein Phänomen, welches zwar vielen Respekt einflößt, mir jedoch nicht, da ich die Fehler hinter dem schönen Schein sehe, die wir alle in Zufunft ausbaden müssen. Und das wird sehr sehr schmerzhaft werden!

Es wird ähnlich schmerzhaft, wie es die Hamburger Bürger vom 7. bis zum 9. Juli 2017 beim G20 Gipfel erleben mussten. Jeder nachdenkende Verantwortliche wusste um die Risken, die von den schon immer verblendeten Linksradikalen ausgehen würden, die unter dem vielsagenden Slogan „Welcome to hell!“ aus ganz Deutschland und Europa angereist kamen, nur um Krawall zu machen. Doch der Schutz der Bürger in einigen Stadtteilen war nachrangig gegenüber dem Schutz der 20 Staatsgäste samt dem Troß von 10.000 Begleitern. Ging das nicht auch einige Nummern kleiner? Warum dieser unnütze Gigantismus?

Ungefähr 500 Polizisten wurden verletzt und unzählige Bürger ebenfalls. Dutzende Autos wurden abgefackelt und viele, viele Geschäfte ausgeraubt und zerstört. Straßen durch das Herausreißen von Steinen ramponiert, um mit diesen kiloschweren Wurfgeschossen Polizisten zu verletzen oder gar zu töten, was Gottseidank nicht geschah. Aber diese Risiken wurden bewusst in Kauf genommen. Auf unsere so höchstgefährdeten Gesetzeshüter wurden sogar Molotowcocktails geworfen. Eine noch nie so gekannte Gewalt wurde offenbar, die auch noch von umstehenden wohl geistig minderbemittelten "Normalbürgern" beklatscht und befeuert wurde.

Zu den Kosten für über 20.000 Polizisten im Einsatz und hunderte von Millionen an Kosten für die Absicherung des G20 Gipfels kommen nun auch die Schäden in der Stadt. Wer ist jetzt für alles verantwortlich? Wer bezahlt den Bürgern die verbrannten Autos, die demolierten Geschäfte oder die Schäden an deren Phsyche? Teile Hamburgs waren in einem rechtsfreien Raum purer Anarchie und Staatsversagen ausgesetzt! Die Täter, so man diese hoffentlich fasst, gehören ohne Bewährung mit Höchststrafen hinter Gittern, und diejenigen, die diesen Mob gerufen und angestachelt haben ebenfalls, und müssen, wenn sie wieder auf freiem Fuß sind, die ihnen nachgewiesenen Schäden bezahlen.

Die Bundesregierung, die angesichts der bekannten Risiken G20 in Hamburg wollte, muss den Bürgern ihre Schäden und Autos ersetzen! Also wir alle!

Hier kann sich Kanzlerin Merkel nicht hinter Formalien verstecken und argumentieren, dass der Bund für Vandalismus nicht zuständig sei, denn die Bundesregierung hat die Vandalen von Hamburg geradezu eingeladen und nicht verhindert! Versicherungen ziehen sich bei Vandalismus komplett zurück. Noch sind wir ein Rechtsstaat, der sich gegen derartig Gewalttätige wehren und für den von ihm zu verantworteten mangelhaften Schutz seiner Bürger geradestehen muss!

Aber an der Teflonkanzlerin tropfte erkennbar wieder alles ab, obwohl diese den G20 in Hamurg wollte.

An Bürgermeister Scholz bleibt nun alles hängen und der entschuldigte sich schon einmal. Entschuldigte sich Frau Merkel für diese ungeheuren Kosten und die minimalen, winzigen, unscheinbaren Ergebnisse dieses Mammutgipfels mit der Niederkunft einer Feldmaus? Jetzt tönen Frau Merkel und ihre Paladine: man muss sich doch in einer deutschen Stadt mit den wichtigsten und mächtigsten Politikern der Welt zusammentun können, um einmal die Weltprobleme zu besprechen.

Aber zu diesem Preis und diesen Opfern? Und wozu gibt es die UNO in New York? Dort wären derartige Treffen ideal angesiedelt, doch die UNO will man seitens der USA kleinhalten, sodass diese nirgends reinreden kann.

Ja, dass muss man tun können, meine ich auch, aber so, dass auf keinen Fall Bürger und Polizisten derartig zu Schaden kommen und keine Stadt nachher derart wie nach einem Krieg aussieht.

"So geht das nicht mehr, Frau Bundeskanzlerin! Da müssen wie oben erwähnt andere Tagungsideen her!" In Hamburg haben viele Verantwortliche den Mund zu voll genommen und versagt und die Kanzlerin zuwenig über den Tagungsort nachgedacht und zuviel verlangt.

Also muss die Bundesregierung die Schäden in voller Höhe erstatten! Ob Frau Merkel zu ihrem Versprechen steht und kein Bürger auf seinen Schäden sitzenbleibt? Wir werden sehen.

Doch dieser G20 Gipfel wird uns mit dem ihn begleitenden Straßenterror als staatliches Desaster im Gedächtniss bleiben, nicht seine Ergebnisse, deren Winzigkeiten auf kleinstem Nenner von Kanzlerin Merkel wieder wie immer überhöht angepriesen wurden. Aber das kennen wir ja schon.

Dieser G20 Gipfelglanz, dessen Licht Merkel erstrahlen lassen sollte, wurde von den überall aufsteigenden Rauchsäulen brennender Autos und Straßenbarrikaden verdunkelt. Es schien, als würde nicht nur Hamburg brennen!

Bürgermeister Scholz zum Rücktritt zu drängen halte ich für unredlich, das macht dieser wie er kundtat auch nicht. Aber gehen müsste er schon, auch wenn er meint, alles richtig gemacht zu haben. Doch wofür entschuldigte er sich dann? Eine Entschuldigung impliziert doch eine Schuld, von der man entlastet werden will?

Aber aufräumen muss er, auch in der linksradikalen Szene in ihren bislang tolerierten Zentren Hamburgs. Ob ANTIFA oder Linksradikalismus, oder Rechtsradikalismuss, oder fundamental islamistischer Terror, alle sind eine Gefahr für unsere Demokratie und müssen mit aller Konsequenz bekämpft werden, denn diese gehören in all ihren gewalttätigen Ergebnissen zur gleichen Kategorie, nämlich Terror!

Diese extremen Linken, von links denkenden Parteien umhätschelt in Watte gepackt, sind mit ihren gewalttätigen Sympathisanten gegen alles und jedes, nur nicht für Vernunft. Gewalttätigkeiten machen Spass, sind Events, denen man europaweit ohne Rücksichten auf Menschen und deren Eigentum als willkommene Nervenkitzel und Abwechslung gerne frönt, da die an Gesetze gebunden Staaten geradezu hilflos in der Herbeibringung von Beweislagen wirken, und wenn diese dann vorhanden sind, Gerichte und Rechtanwälte selbige relativieren um den armen, vom Leben ungerecht behandelten Jungs mildernde Umstände und milde Urteissprüche zuzubilligen!

Wo tendiert unsere Gesellschaft von Mittelmäßigkeit regiert, eigentlich hin?

In 12 Jahren ist Merkel Schneeblind geworden, sieht in der deutschen Gesellschaft nur noch das Funktionieren der Wirtschaft, somit ein strahlendes alternativloses Weiss merkelscher Politik. Nur brummt unsere Wirtschaft nicht wegen der Politik Merkels, sondern trotz dieser, sosehr die Kanzlerin sich dafür auch selbst auf die Schultern klopfen will. Doch der Neid unserer Nachbarn ist uns Deutschen sowieso gewiss, die es selbst nicht fertig bringen ihre Wirtschafts- und Sozialsysteme auf Vordermann zu bringen und uns nun nahebringen wollen, konkurrenzunfähiger zu werden oder im Gegenzug noch mehr Transferleistungen zuzustimmen. Welch eine Verirrung im Denken!

Nach den Wahlen m Herbst 2017 sehen wir dann deutlicher auf die von dieser Kanzlerin geschaffenen Realitäten, nämlich auf die nach wie vor ungelösten Flüchtlings- Asylanten- und Eurozonenprobleme, die eben nicht auf Dauer vertuscht werden können.

Die Gesellschaft nimmt es einfach so hin, das Deutschland von der Kanzlerin von einer sozialen Marktwirtschaft zu einer Wirtschaftskonformen Marktgesellschaft transferiert wird, in der die Interessen der Finanzwelt und der Wirtschaft absoluten Vorrang haben, was in einer Lohnpolitik mit Dumpinglöhnen und Marginalisierung der Gewerkschaften und prekären Arbeitsverhältnissen schon längstens ersichtlich ist. Unverständlicher Weise passen sich die Gewerkschaften dieser für soziale Belange, Arbeitsverhältnisse und Renten verhängnisvollen Politik an und vergessen ihre Bestimmung in unserer Gesellschaft und sind deshalb mittlerweile nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Die seit der Kanzlerschaft Helmut Kohls losgetretene Privatisierungswelle, von Kanzlerin Merkel durch ihren irrigen Glauben an die Selbstregulierungskräfte der Märkte verstärkt, liess von der sozialen Marktwirschaft, die auch dem Schutz der Arbeitenden diente, kaum noch etwas übrig, schaut man auf die prekären Arbeitsbedingungen in der von Konzernen dominierten Wirtschaft Deutschlands, die unser Land zu Europas größten Dumpinglohnland mit fatalen Auswirkungen auf die Altersvorsorgen gemacht haben.

Immmer deutlicher wird erkennbar, das sich die Märkte wegen des Profits niemals selbst regulieren wollen, deshalb aber reguliert werden müssten und dazu sind eigendlich sozial geprägte Staaten verpflichtet! Doch zu wenig passiert, um die vom Neoliberalismuss geprägte Globalisierung in ihre Schranken zu weisen, obwohl die Staaten, wenn sie wollten, die Macht dazu hätten! Noch!

An den entscheidenden Strippen ziehen aber zurzeit eben nicht die Staaten, sondern die 62 Personen, es können einige mehr oder weniger sein, in deren Händen die gebündelte Finanzmacht über Banken, Konzerne und Staaten liegt, die größer ist als die der ärmeren Hälfte der Menschheit!

Kanzlerin Merkel unterscheidet sich in nichts von anderen Politikern, da auch sie wie diese im Gegensatz zu Ökonomen, die wissenschaftlich in Dekaden denken, lediglich in Legislaturperioden denkt und in diese, um wiedergewählt zu werden, zulasten der Ökonomie und Zukunft möglichst viel hineinpackt. Am Ende einer Legislatur sind es dann wie immer nur Versprechungen, welche die Mängel vergangener Regierungsjahre aufhübschen sollen.

Heute den Bürgern aber die Wahrheit zu sagen, das sie sich irrte und in den großen Problemfeldern der EU, des Euroraums, der Migrantenkrise, der Umgestaltung unserer Gesellschaft fatalen Irtümern nachgegangen ist, käme ja einer Bankrotterklärung ihrer seit 12 Jahren betriebenen Politik gleich. Ihre jeweiligen Koalitionäre stehen vor den gleichen Problemen!

Also geht Kanzlerin Merkel unbeirrt ihren immer mehr Bürger verstörenden Weg mit Scheuklappen versehen weiter. In dieser Haltung wird Frau Merkel von denjenigen Unterstützung finden, die diese, also der Kanzlerin Politik seit 12 Jahren immer mitgetragen haben, und das sind eben CDU/CSU/SPD/FDP/ und die wirklichkeitsfernen GRÜNEN.

Folglich wird sich die künftige Politik Deutschlands auch in der nächsten Legislaturperiode nicht wesentlich von derjenigen unterscheiden können, welche die Kanzlerin bisher betrieb, da fast alle etablierten Parteien im Bundestag und in den Ländern daran beteiligt waren!

Die gesetzlich verbrieften Rechte der Bürger werden zunehmend einer konzeptlosen Beliebigkeit der Bundesregierungen von Kanzlerin Merkel ausgeliefert, die Richtungswechsel auf allen Politikfeldern in kürzester Zeit ohne jegliche Hemmungen vollzieht und das noch als Erfolg verkauft, was aber jeder nachdenkliche Bürger als Versagen bewertet. Nochmals: man schaue auf die "Ehe für alle", der die Kanzlerin so eben mal am 27.6.201 zustimmte, um ihre Koalitionsfähigkeiten mit den GRÜNEN und der FDP, die das zur Bedingung machten nach der Wahl 2017 zu gewährleisten.

So nebenbei räumte sie eine eherne Einstellung der UNION ab und düpierte so deren Abgeordnete und deren Wähler! Oder kann man den Beschluss des Bundestages zur Genehmigung eines Bundesspionagetrojaners, der in einem anderen Gesetz trickreich versteckt war, gutheißen, oder den genehmigten abgespeckten Gesetzentwurf von Justitzminister Maas(los) zur Entfernung von Unwahrheiten im Netz? Hier werden unsere Rechte dreist ausgehebelt um mit dem Hinweis auf den Terrorismuss uns besser kontrollieren zu können! Desgleichen auch bei der immer mehr drohenden Abschaffung unseres Bargeldes, was den Regierungen vom IWF trickreich vorgeschlagen wird.

Alles was diese Bundesregierung macht, ist "alternativlos" richtig und wird zunehmend nach dem "Ordre du Mufti" Prinzip durchgesetzt. Kanzlerin Merkels Politik gerät zugleich mit den von ihr mitgetätigten Vertragsbrüchen in der Eurozone und Nichteinhaltung von Asylgesetzen in einen veritablen Konflikt mit der Gesetzeslage unseres Staates, der EU und dem Vertrauen unserer Nachbarn.

Deutsche Gesetze und zwingend vorgegebene parlamentarische Abläufe, die unverständlicherweise wieder und wieder ohne Gegenwehr der Gesellschaft und des Bundesparlaments den Gegebenheiten der alternativlosen Politik Bundeskanzlerin Merkels uminterpretiert werden, sind erkennbar für die Bundesregierung keine Parameter mehr, sondern nur noch variable Gummiparagraphen, deren man sich in den Regierungsetagen je nach politischen Bedürfnissen bedient.

So ist die Liste der zu kritisierenden Politik Merkels noch lange nicht zu Ende.

Nicht zu vergessen den schon über 9 Jahre andauernden Einsatz im Afghanistankrieg mit 56 toten Bundesbürgern, der immer wieder vom Bundesparlament verlängert wurde, der selbst nach so vielen Jahren niemals eine Sinnhaftigkeit beanspruchen konnte, da heute 56 Tote später die dortigen Kriegsherren alte Positionen wieder besetzen wie in der Stadt Kundus, aus der kürzlich deutsche Truppen abzogen, denen, wie uns vorgegaukelt wurde, dass unsere Sicherheit in Afghanistan verteidigt werden müsse.

Kosten: ca. 50 Mrd. Euro. Bei uns ist durch die Politik der Kanzlerin die innere Sicherheit mittlerweile gefährdet!

Des Weiteren die politischen Fehlleistungen bei unserer Bundeswehr durch die Aussetzung der Wehrpflicht, die auf Verschleiß gefahrene geradezu peinliche mangelhafte Materialausstattung der Bundeswehr, die den an sie gestellten Anforderungen unterfinanziert niemals gerecht werden kann, aber im Vergleich zu anderen Armeen Europas, wie eine Abbruchhalde wirkt, da Panzer, Militärfahrzeuge und Flugzeuge ausgeschlachtet werden, um überhaupt irgendwo zum Einsatz kommen zu können! Zum Vergleich: deutscher Verteidigungsetat: Ca. 40 Mrd. vorläufige Flüchtlingskosten: Ca 50 Mrd. pro Jahr!

Die unsouveräne Hinnahme der US Spionage durch die US-NSA und das Ausspionieren der deutschen Bürger, des Kanzleramtes, des Telefons der deutschen Kanzlerin, logisch auch des Hackerangriffs der US-NSA auf den Bundestag, wer denn sonst kann es gewesen sein.

Die unsouveräne Hinnahme der US-Anordnung, den freien Staaten Europas mit Sanktionsbefehlen vorzuschreiben, mit wem sie Handel betreiben dürfen, welche die Beziehungen Deutschlands und ganz Europas zu Russland irreparabel, aber im Sinne der USA beschädigten und weiterhin in der deutschen Wirtschaft Schäden in Milliardenhöhe verursacht.(17 Mrd. in 2017!) Mitte Juni 2016 und Mitte 2017 wurden für viele Deutsche unverständlich diese Sanktionen für ein halbes Jahr verlängert und treffen uns und unseren wichtigsten Öl- und Gaslieferanten, der uns in den kältesten Zeiten des Kalten Krieges immer vertragstreu belieferte. Die USA wollen Russland mit Eigenlieferungen von Öl und Gas aus ihren verseuchten Fracking-Regionen aus dem europäischen Energiemarkt drängen und eine weitere Nordstream-Pipeline Russlands verhindern! Das steckt hinter den Manövern Trumps! Und die dümmlich ohne wirkliche Macht agierende EU-Spitze merkt nicht einmal, dass wir so von einer, bislang zuverlässigen in eine andere, unsichere Abhängigkeit manövriert werden!

Welch ein von den USA und der Kanzlerin orchestrierter Irrsinn!

All das gibt ein wenig überzeugendes Bild einer Kanzlerin ab, die laut Amtseid dem Wohle des deutschen Volkes verpflichtet ist und Schaden von diesem abwenden soll!

Sie hat, wenn man genau hinschaut, alle Amtseide bisher gebrochen!

Fortsetzung folgt...

Meine Homepage auf Fortunanetz...



Permalink: http://www.fortunanetz.de/tageskomments/2017/August/August10.php







Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können...





Vielen Dank für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit.
Wenn Sie mögen, empfehlen Sie uns bitte weiter.


Verwandte Webseiten:        

Querschuesse
Der Macroanalyst
MMNEWS
Zurück...